Grenzen setzen als Gründer oder Gründerin – warum das wichtig ist

Als Gründer*in musst Du Dir Grenzen setzen, sonst riskierst Du Erschöpfungszustände und einen Burnout. Praxistipps für Existenzgründer*innen im Blog.

VORGELESEN VON


Gesprochen von Inka T.
  • 58

Inka T. , Sprecher bei narando

Als gelernte Radio-Redakteurin, News-Anchor und heutige PR-Managerin interessiert Inka sich für Sprache & Text in jeder Form. Kommunikation - die schönste Hauptsache der Welt!

Grenzen setzen als Gründer oder Gründerin – warum das wichtig ist

Ein Artikel von: lexoffice Blog (Autor: )

Big

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren