Warum Usability bestimmte Regeln braucht: „Das kannst du zwar so machen, aber dann isses halt scheiße!“

„Aber das sieht doch geil aus!“ Wie oft hört man diesen Satz, wenn jemand ein absolut unnötiges UI/UX-„Feature“ in einem Webprojekt verteidigen will. Oder noch schlimmer: Das „Feature“ widerspricht der Usability und jeder Heuristik oder ist sogar ein Anti- oder Dark Pattern. In diesem Artikel zeigen wir euch, was hinter diesen Usability-Buzzwords steckt – und warum Designer so viel Verantwortung tragen.

VORGELESEN VON


Gesprochen von Priya L.
  • 5279
  • 808308
  • 3936

Priya L. , Sprecher bei narando

Priya ist Sprecherin und Sprecher-Managerin bei Narando. Sie versucht euch immer wieder aufs Neue ein Hörvergnügen zu bereiten!

Warum Usability bestimmte Regeln braucht: „Das kannst du zwar so machen, aber dann isses halt scheiße!“

Ein Artikel von: t3n (Autor: Mario Janschitz)

Big


  • 155
  • 2

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren