Wie der metallische 3D-Druck die Fertigung verändern könnte

Mit heißen Sachen kennen sich Michael Lahres und Oliver Neufang aus: Sie haben schließlich jeden Tag mit Temperaturen um die 680 Grad Celsius zu tun. So heiß ist der Strahl des Lasers, der feinstes Aluminiumpulver zum Schmelzen bringt, so dass es anschließend in einem Druckverfahren zum Bauteil wird. Anders gesagt: Bei Daimler sind Autoteile aus dem 3D-Drucker längst keine weit entfernte Zukunftsvision mehr - sondern Gegenwart.

VORGELESEN VON


Gesprochen von Priya L.
  • 6101

Priya L. , Sprecher bei narando

Priya ist Sprecherin und Sprecher-Managerin bei Narando. Sie versucht euch immer wieder aufs Neue ein Hörvergnügen zu bereiten!

Wie der metallische 3D-Druck die Fertigung verändern könnte

Ein Artikel von: Daimler-Magazin (Autor: Vivienne Brando)

Big

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more